Es ist still geworden…

Frage vom 28.5.18:

Es ist so still heute, warum zwitschern fast keine Vögel?

Es ist ruhig geworden um Euch herum, kaum Vögel, die durch den Abendhimmel kreisen, mit ihrem Gesang das Abendrot begrüßen, kaum Insekten, die die Luft mit ihrem Zirpen und Summen bereichern. Diese Tiergattungen ziehen sich von Euch zurück, wird doch ihre Existenz von Euch und durch Euch derart beeinflusst, dass ihr schöpfungsgemäßes Wirken, Ihr Leben in Hingabe, die ihr kaum kennt, teilweise unmöglich macht.
Euer Himmel ist leer. Weit reisende Vögel finden den Weg zu Euch in den Norden, um Euren Sommer zu bereichern, nicht. Manche Vogelarten tauchen bei Euch schon seit Jahren nicht mehr auf, was wenigen unter Euch auffällt. Aufgrund Eures Mangelbewusstseins greift Ihr auch hier in die durch Hingabe gesteuerte Natur ein, in dem Ihr tausenden und abertausenden von Vögeln auf ihrer Reise in den Süden oder in den Norden nach dem Leben trachtet. Einige von Euch beobachten diese Veränderungen schon seit Jahren. Wieder andere unter Euch bemerken dergleichen nicht. Manche von Euch beobachten diese Entwicklung und versuchen, wissenschaftliche Erklärungen zu finden. Ihr alle habt eins gemein. Ihr alle vergesst die Hingabe, wisst nicht, dass Ihr Euch am größten Experiment der Hingabe im Universum selbst beteiligen wolltet.
Die Natur um Euch lebt es Euch vor, erinnert ständig daran. Ihr aber interpretiert das, was Ihr seht und wahrnehmt entweder unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten oder mit Beobachtungen, die durch Eure Gefühlswelt unterstützt werden. In keinem Fall jedoch schaut Ihr mit Hingabe auf die Natur, lasst Euch derart von Ihr berühren, dass in Euch die Erinnerung erwacht, weshalb Ihr auf Gajina seid. Wenn Ihr Euch mit den Tieren beschäftigt, so beginnt Ihr, neben wissenschaftlichen Erklärungen und Beschreibungen unter menschlichen Gesichtspunkten die Natur um Euch herum zu beschreiben.
Nichts von dem sieht die Natur wirklich, denn so sehr sie sich auch müht, erwacht die Erinnerung in Euch bis heute nicht. So weichen die Tiere um Euch herum immer wieder, mehr oder weniger und schließlich mehr und mehr.
Es ist still um Euch herum. Wichtige Botschafter der Hingabe fehlen um Euch herum. Fällt Euch die Stille auf? Spürt Ihr die Leere in Euch?
Es ist still um Euch herum. Teilweise entspricht die äußere Leere Eurem inneren Zustand, der durch Euren Mangel getragen, Euch zu ständig Suchenden macht und bewirkt, dass Euch die Leere so beängstigt.
Es ist still um Euch herum. Sobald Ihr bereit seid, Euren Wandel DREIEINIG zu gestalten, wird die Leere in Euch durch das Gefühl des Versorgtseins angefüllt, das Team mit Eurem Partner Eurem Körper in Hingabe gelebt, Euer derzeitiges Leben aus der Sackgasse geführt.
Es ist still um Euch herum, beginnt mit dem Wandel! Jetzt! Der Wandel ist kein Event auf den es sich vorzubereiten gilt, der durch ein Ereignis hervorgerufen wird. Der Wandel geschieht durch Euch und in Euch selbst.
Lasst Euch ein, es ist Zeit!

Botschaft der DREIEINIGKEIT vom 27.05.2018